MOcons

Wasserversorgung

Unser wirtschaftswissenschaftlicher Methodenkasten ist gefragt: Von der strategischen Begleitung von Wasserversorgern über Kosten-/Nutzen-Analysen bis hin zu Studien für verschiedensten Auftraggeber. Aktiv treiben wir die Entwicklung neuer (dynamischer) Preis-/Entgeltmodelle voran und unterstützen bei den verschiedensten Digitalisierungsthemen. Sind wir ein guter Partner für Ihre konkrete Fragestellung?
Lassen Sie uns darüber reden.

Beratungsspektrum für die Wasserversorgung

  • Modellierung neuer Tarifmodelle für die Wasserversorgung, Fernwasserversorgung und Weiterverteilerkunden
  • Kapazitätsorientierte, zeitvariante und dynamische Bepreisungssysteme
  • Wasserpreiskalkulation zur Bestimmung der Gesamtkosten in der Wasserversorgung (Vor-/Nachkalkulation)
  • Wasser und Energie (z. B. Energieeinkaufsstrategien, Bewertung von Energieeffizienzoptionen, Wasserversorger als Regelenenergieanbieter, Visionsbildung)
  • Effizienzanalysen für deutsche Wasserversorger
  • Kostenrechnung und -schlüsselung bei Wasserversorgern
  • Kosten-, Wasserbedarfs- und Preisprognosen
  • Durchführung von Prozessanalysen (z. B. für die Bereiche BKZ, HAK, LWV)
  • Analysen zum Kundenservice bei deutschen Wasserver- und Abwasserentsorgern
  • Gutachten zur Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe
  • Analysen zur EEG-Novelle (z. B. Energierückgewinnung bei Fernwasserversorgern)
  • Studie zu Möglichkeiten der Einführung von mehr Wettbewerb (Ausschreibung, Regulierung, Benchmarking)
  • Konzeptionelle Weiterentwicklung von Kartellverfahren
    • Studie zur Bestimmung freiwilliger Leistungen im Gewässerschutz und etwaige Berücksichtigung in Kartellamtsverfahren
    • Gutachten zum Begriff der „rationellen Betriebsführung“ (§ 31 IV Nr. 3 GWB n.F.)
    • Unterstützung in konkreten Kartellamtsverfahren (sowohl auf Kartellamts- als auch Unternehmensseite)
  • Studien und Gutachten im Bereich Wasserversorgung und Landwirtschaft

Produkte für die Wasserwirtschaft

Überprüfen Sie Ihr Tarifmodell auf Umstellungsnotwendigkeit und -dringlichkeit

1. HRW-Digitalisierungsindex für die Wasserwirtschaft ist ab jetzt
verfügbar

Digitalisierungsstrategieberatung auf Basis eines digitalen Reifegradmodells (S.17)

Entwicklung eines standardisierten Reifegradmodells für eine Wasserversorgung 4.0

Publikationen zur Wasserversorgung

  • Zukunftsfeste Wasserpreise – Wie die Wahl des richtigen Preismodells gelingt“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Britta Ammermüller, Christoph Czichy, Daniel Schiebold und Jana Siebeck), GWF-Wasser | Abwasser 160 (2019), Nr. 6 (Juni), im Erscheinen.
  • „Wasserpreise zukunftsfest gestalten – Welches Modell passt?“ (Prof. Dr. Mark Oelmann und Christoph Czichy zusammen mit Dr. Britta Ammermüller, Marcel Fälsch, Andreas Seifert, Daniel Schiebold, Jana Siebeck und Guidow Sydow) VKU (Hrsg.), 2019.
  • „Aktuelle Tarifstrukturen deutscher Wasserversorger im Diskurs“ (Sascha Stumpe), ewp Energie Wasser Praxis, Jg. 68, Nr. 11, S. 92-95.
  • „Neue Tarif- und Gebührenmodelle aufgrund veränderter Trinkwassernachfrage“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Christoph Czichy und Siegfried Gendries), wwt Wasserwirtschaft Wassertechnik, 03/2017, S. 17-20.
  • „Tarifmodellumstellungen in Netzsektoren – Ver- und Entsorger in der Wasser- und Energiewirtschaft unter Handlungsdruck“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Christoph Czichy und Rene Beele), Transforming Cities, 2/2017, S. 28-33.
  • „Vier Jahre Systempreismodell – Erfahrungsbericht nach Umstellung des RWW-Tarifsystems für Trinkwasserpreise“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Siegfried Gendries und Christoph Czichy), GWF-Wasser | Abwasser 157 (2016) Nr. 7/8 (Juli/August), S. 764-769.
  • „Der Einfluss lokaler Gegebenheiten auf die Gestaltung von Wasser-Tarifmodellen – Ein Blick ins Ausland“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Christoph Czichy, Rene Beele), Netzwirtschaften und Recht, Heft 2/2016, S. 104-113.
  • “New Water Pricing Models Respond to Decreasing Demand in Germany” (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Christoph Czichy und Norbert Jardin), Journal American Water Works Association AWWA, January 2016, Vol. 108, No. 1, pp. 20-23.
  • „Tarifierung in Netzsektoren – Zielsetzungen ausgewählter Tarifmodelle in Deutschland“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Benedikt Roters), Netzwirtschaften und Recht, Heft 1/2015, S. 15-22.
  • „Tarifmodell-Check für Wasserversorger“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Christoph Czichy, Rene Beele, Jörg Rehberg), GWF-Wasser | Abwasser 156 (2015) Nr. 3 (März), S. 338-341.
  • „Webtool „Tarifmodell-Check“ zur Unterstützung von Wasserversorgern in Bezug auf eine Tarifmodell-Umstellung“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Jörg Rehberg), SIV-News Magazin für die Energie- und Wasserwirtschaft; Nr. 1 2015, S. 26-28.
  • „Tarifmodelle – Expertenbefragung und rechtliche Grundlagen“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Jörg Rehberg, Siegfried Gendries, Lukas Burs und Ellen Römer), W+B, März 2014, S. 137 – 143.
  • „Expertenbefragung zur Umstellung von Preis- bzw. Gebührensystemen in der Wasserversorgung – Ergebnisbericht, Mülheim an der Ruhr / Berlin, 14. Juli 2014“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Lukas Burs, Siegfried Gendries, Jörg Rehberg und Ellen Römer), GWF Wasser, Abwasser, Juli/August 2014, S. 872 – 879.
  • „Praxisleitfaden Wasserpreismodelle Darstellung der bestehenden Grundmodelle und Argumentationshilfen“, (Prof. Dr. Mark Oelmann zusammen mit Reinhild Fleck, Siegfried Gendries, Nadine Graefner, Astrid Groth, Thomas Herkner, Susanne Kaiser, Joachim Kledtke, Rainer Oehlmann, Anke Plehn, Jörg Rehberg, Jürgen Schleier, Michael Schnatz, Andreas Schulz und Henrike Wenzel), BDEW (Hrsg.), 2013.
  • „Auf dem Weg zu einem neuen Tarifmodell in der deutschen Wasserversorgung – Teil 2: Modell und Umsetzung“, (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Siegfried Gendries), GWF Wasser, Abwasser, September 2012, S. 956-963.
  • „Auf dem Weg zu einem neuen Tarifmodell in der deutschen Wasserversorgung – Teil 1: Anforderungen aus Sicht eines Wasserversorgers, Prozessgestaltung und Datengenerierung“, (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Siegfried Gendries), GWF Wasser, Abwasser, Juli/August 2012, S. 820-827.
  • „Herausforderung demographischer Wandel: Tarifmodelle als Instrument der Nachfragestabilisierung in der Wasserversorgung“, (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Carsten Haneke), Netzwirtschaften und Recht, November 2008, S. 188-194.
  • „Reifegradmodell für eine Wasserversorgung 4.0“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Christoph Czichy, Wolf Merkel und Andreas Hein), Sonderausgabe der InfrastrukturRecht (IR) zur Konferenz „Kommunales Infrastruktur-Management 2018“, 16. Jahrgang, Nr. 1 /2019, S. 37-39.
  • „Forschungsprogramm „Smart Water – Chancen und Risiken einer digitalisierten Wasserwirtschaft“ – Institutsübergreifender Forschungsschwerpunkt an der HRW“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Christoph Czichy, Markus Quirmbach, Benjamin Burrichter), GWF-Wasser | Abwasser 160 (2019), Nr. 1 (Januar), Campus Forum, S. 48-51.
  • „Smart Water Teil 3 – Wie die Digitalisierung die Anforderungen an die akademische Ausbildung verändert“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Christoph Czichy und Rene Beele), ewp Energie Wasser Praxis, Jg. 69, Nr. 8.
  • „Smart Water Teil 2 – Kundenerwartungen, Kundennutzen und Digitalisierung in der Wasserwirtschaft“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Christoph Czichy und Sarah Stuhl), ewp Energie Wasser Praxis, Jg. 69, Nr. 5, S. 42-47.
  • „Smart Water Teil 1 – Warum die Digitalisierung auch vor der Wasserwirtschaft nicht haltmacht“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Christoph Czichy, Sarah Stuhl, Wolf Merkel, Andreas Hein), ewp Energie Wasser Praxis, Jg. 69, Nr. 4, S. 38-43.
  • „Wasser 4.0: Wie unterstützt ein Reifegradmodell die Digitalisierungsstrategie eines Wasserversorgers?“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Christoph Czichy, Wolf Merkel, Andreas Hein), in: Pinnekamp, Johannes (Hrsg.): „51. Essener Tagung für Wasser- und Abfallwirtschaft“, S. 45/1-45/7.
  • Cultivating innovation and equity through commercialized spring water and co-production in peri-urban Bandung, Indonesia “ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Anindrya Nastiti, S.V. Meijerink, A.J.M. Smits, Barti Setiani Muntalif, Arief Sudradjat, Dwina Roosmini), Water Alternatives, Vol. 10 (2017), Issue 1, pp. 134-154.
  • „Der besondere Schutz von Wasserversorgern ist auch eine Verpflichtung“, ewp Energie Wasser Praxis, Spezial zur Gas- und Wasserfachlichen Aussprachetagung 2017, Jg. 68, Nr. 11, 2017, S. 80.
  • „Rationelle Betriebsführung in der Wasserversorgung“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Jörg Schielein), ewp Energie Wasser Praxis, Jg. 67, Nr.8, 2016, S. 56-60.
  • „Zur Notwendigkeit der Anerkennung vorsorgender Leistungen bei der Entgeltbildung in der Wasserversorgung“, in: Pinnekamp, Johannes (Hrsg.): „48. Essener Tagung für Wasser- und Abfallwirtschaft“, 2015, S. 49/1-49/14.
  • „Zur Beurteilung wasserwirtschaftlicher Ordnungsrahmen – Entwicklung ökonomischer Beurteilungskriterien sowie deren Anwendung auf die englische Wassermarktregulierung“, in: Gawel, Erik (Hrsg.): „Die Governance der Wasserinfrastruktur“, Studien zu Umweltökonomie und Umweltpolitik, Duncker & Humblot, Berlin, 2015, S. 333-376.
  • „Gutachten zur Sicherstellung eines sachgerechten Nachweises zur Ermittlung der Kosten einer rationellen Betriebsführung in der Wasserversorgung (Gesamtkosten)“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Alexander Faulhaber, Christian Growitsch, Jörg Schielein und Heike Wetzel), Studie im Auftrag des BDEW, 2014.
  • „Ökologische und hygienische Kennzahlen im Benchmarking der Wasserversorgung – Empfehlungen aus Sicht des Gewässer- und Gesundheitsschutzes“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Darla Nickel, Marlene Angela Lange, Andrew Ayres und Jörg Schielein), Texte Nr. 16/2013 des Umweltbundesamts.
  • „Water Service Provision as a Natural Monopoly” (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Christoph Czichy), Intereconomics – Review of European Economic Policy, Vol. 48, May/June 2013.
  • „Analysis of the Current German Benchmarking Approach and Its Extension with Efficiency Analysis Techniques” (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Christian Growitsch), in: Uhlig, Uli (Hrsg.), „Current Issues in Water Management”, 2011, S. 271-286.
  • „Die Allokation von Wasser als ökonomische Herausforderung“, Masterarbeit, Christoph Czichy, September 2011.
  • „Ökonomische Regulierung englischer Wasserver- und Abwasserentsorger – Erfahrungen und Perspektiven“, in: Gramlich, Ludwig/Manger-Nestler, Cornelia (Hrsg.), „Europäisierte Regulierungsstrukturen und -netzwerke – Basis einer künftigen Infrastrukturvorsorge“, Nomos, 2011, S. 163-174.
  • „Vielfältige Chancen durch methodisch weiterentwickeltes Benchmarking“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Christian Growitsch, Harald Kiesl und Jörg Schielein), GWF Wasser Abwasser, 2009, 150. Jahrgang, Heft November 2009, S. 2-7.
  • „Weiterentwickeltes Benchmarking als Antwort der deutschen Wasserwirtschaft auf zukünftige Verfahren von Landeskartellbehörden“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Jörg Schielein), GWF Wasser Abwasser, 2009, 150. Jahrgang, Heft 1/2009, S. 10-13.
  • „Wasserregulierungsbehörde OFWAT in der Defensive”, in: BDEW direkt Wasserwirtschaft, Nr. 3/2008, S. 2.
  • „Anreizwirkungen von Benchmarkingsystemen – Implikationen für die Überzeugungskraft des deutschen Weges in der Wasserwirtschaft“, in: Peter Haug und Martin T.W. Rosenfeld (Hrsg.): Die Rolle der Kommunen in der Wasserwirtschaft, Hallesches Kolloquium zur Kommunalen Wirtschaft 2005, Schriften des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle, Bd. 25, Nomos-Verlag, Baden-Baden, S. 47-69.
  • „Zur Neuausrichtung der Preis- und Qualitätsregulierung in der deutschen Wasserwirtschaft“, Dissertation, Universität zu Köln, Köln: Kölner Wissenschaftsverlag 2005.
  • „Benchmarking-Initiativen und ihre Eignung für die Anwendung in der deutschen Wasserwirtschaft“, IWP Diskussionspapier 2004/1, August 2004.
  • „Wettbewerbskonzepte für die deutsche Wasserwirtschaft auf dem Prüfstand“, in: Zeitschrift für Wirtschaftspolitik (Lucius & Lucius, Stuttgart), Jg. 53 (2004), Heft 2, S. 203-227.
  • „Demand Response Management als neues Erlöspotential für die Wasserversorgung“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Markus Gerds), ewp Energie Wasser Praxis, Jg. 64, Nr.3, 2013, S. 34-42.
  • „Berechnung der durch Nitratbelastung verursachten Kosten für deutsche Wasserversorger“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Christoph Czichy, Axel Bergmann, Oliver Dördelmann, Wolf Merkel, Egon Harms, Markus Penning, Martin Kaupe, Ulrich Scheele und Sylvia Zaun), KW Korrespondenz Wasserwirtschaft, 2019 (12) · Nr. 1, S. 24-31.
  • „Quantifizierung der landwirtschaftlich verursachten Kosten zur Sicherung der Trinkwasserbereitstellung – Endbericht“, (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Christoph Czichy, Ullrich Scheele, Sylvia Zaun, Oliver Dördelmann, Egon Harms, Markus Penning, Martin Kaupe, Axel Bergmann, Christian Steenpaß), Texte 43/2017 des Umweltbundesamtes.
  • „Nitrat – das ewig aktuell bleibende Thema“, Editorial in der GWF-Wasser | Abwasser 158 (2017), Nr. 5 (Mai), S. 1.
  • „Kosten des Nitratmanagements für Wasserversorger“, in: Pinnekamp, Johannes (Hrsg.): „50. Essener Tagung für Wasser- und Abfallwirtschaft“, 2017, S. 33/1-33/15.
  • „Die Vergabe von Subventionen deutscher Bundesländer an Wasserver- und Abwasserentsorger auf dem Prüfstand“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Ann-Katrin Lenz), Netzwirtschaften und Recht, 1/2011, S. 26-34.
  • „Zehn Jahre öffentlich-private Partnerschaft bei den Berliner Wasserbetrieben – eine Zwischenbilanz“, in: DVGW energie wasser praxis, 1/2010, S. 42-47.
  • „Zehn Jahre Wasserpartner Berlin – Eine Bilanz der öffentlich-privaten Partnerschaft zwischen dem Land Berlin, RWE Aqua und Veolia Wasser“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Dr. Iris Böschen, Claudia Kschonz und Dr. Gernot Müller), WIK Studie, 2009.
  • „Intertemporale Analyse der Kundenserviceorientierung in der deutschen Wasserversorgung am Beispiel ausgewählter Internetauftritte“ (Prof. Dr. Mark Oelmann mit Claudia Kschonz), in: InfrastrukturRecht, 6. Jahrgang (2009), Heft 11, S. 286-290.
  • „Kundenservice in der deutschen Wasserwirtschaft ─ Eine Analyse der Internetauftritte ausgewählter Unternehmen“ (Prof. Dr. Mark Oelmann), IWP-Diskussionspapier 2004/2, August 2004.